Donnerstag, 31. Dezember 2015

Mozartkugeln


für ca. 25 Stück

Zutaten
150 g Nougat
200 g Marzipan-Rohmasse
10 g Pistazien
2 EL Kirschwasser
100 g Puderzucker
200 g Zartbitter-Kuvertüre
10 g Kakaobutter (alternativ Kokosfett)

Zubereitung
Für die Mozartkugeln mahlt ihr zunächst die Pistazien und gebt sie dann mit Marzipan, Kirschwasser und Puderzucker auf eure Arbeitsfläche. Dazu verknetet ihr am Besten zuerst das Marzipan grob und macht eine Mulde hinein, damit sich das Kirschwasser nicht über die ganze Arbeitsfläche verteilt.
Nun verknetet ihr das Ganze, bis eine gleichmäßige, nicht mehr klebende, Masse entsteht.
Das Nougat schneidet ihr in kleine Stücke und rollte sie zwischen den Händen zu ca. 25-30 kleinen Kugeln. Diese Kugeln legt ihr am Besten auf einen Teller und stellt sie nach dem Rollen für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank. In dieser Zeit könnt ihr euch die Marzipanmasse schonmal portionieren und etwas flach drücken. Die Nougatkugeln legt ihr dann je in die Mitte des Marzipan und ummantelt sie damit und formt sie zu Kugeln. Diese müssen nun wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank.
Zum Schluss schmelzt ihr Kuvertüre und Kakaobutter und wälzt die Pralinen darin. Zum Trocknen, bei Zimmertemperatur, könnt ihr sie auf ein Backpapier geben und ggf. mit gehackten Pistazien dekorieren.
Wenn die Schokolade fest geworden ist, bewahrt ihr die Mozartkugeln am Besten im Kühlschrank auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen