Dienstag, 6. Oktober 2015

Gravity-Cake


Zutaten
1 stabiler Kuchen oder Torte (z.B. Sachertorte, Marmorkuchen; am Besten mit Kuvertüre überzogen)
1-2 Tüte Süßigkeiten (Maltesers, M&Ms,..)
30-40 g Kuvertüre
1-2 dicke Strohhalme
Küchenrolle

Zubereitung
Zuerst schmelzt ihr die Kuvertüre über einem Wasserbad und lasst sie danach abkühlen, bis sie etwa Nutella-Konsistenz erreicht hat. Am Besten wählt ihr eine Kuvertüre, die in etwa die Farbe eurer Süßigkeiten hat. In der Zeit steckt ihr einen Strohhalm in den Kuchen, wo ihr den "Gravity-Effekt" gerne hättet.
Beim Aufschneiden der Süßigkeiten-Tüte solltet ihr beachten, dass ihr sie nur an einer Seite schräg aufschneidet. Die Süßigkeiten holt ihr dann heraus und füllt die Tüte mit Küchenrolle, damit sie hinterher nicht zu platt ist. Diese steckt ihr nun auf euren Strohhalm und verlängert bzw. kürzt den Strohhalm ggf. Markiert euch die Stelle, bis wohin die Tüte geht, damit ihr wisst, bis wohin ihr die Süßigkeiten aufkleben müsst. Nun könnt ihr die Tüte wieder herunternehmen und pinselt den Strohhalm mit etwas Kuvertüre ein, damit man ihn bei evtll. Lücken nicht sofort sieht.
Und nun beginnt ihr mit dem Ankleben. Ihr nehmt euch einzeln die Süßigkeiten und klebt sie mit etwas Kuvertüre erst an Torte und Strohhalm fest und bildet so einen stabilen Untergrund. Am Besten gebt ihr die Torte nun für 20 Minuten in den Kühlschrank, damit ihr es beim stapeln einfacher habt und nicht alles wieder auseinanderfällt.
Danach klebt ihr die Süßigkeiten am Strohhalm hoch fest, bis zur markierten Stelle. Habt dabei etwas Geduld.
Die restlichen Süßigkeiten könnt ihr dann noch quer über die Torte verteilen sodass es aussieht, dass die Tüte ausgekippt wird.
Zum Schluss sollte die Torte nochmal für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank, besser über Nacht.
Kurz vor dem Servieren nur noch die Tüte auf den Strohhalm stecken und genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen