Montag, 27. Juli 2015

Grundrezept: Nudelteig


für 3-4 Personen (je nach Sosse)
entspricht etwa 350 g gekauften Nudeln

Nudelteig:
400 g Mehl (Type 405)
4 Eier (GrößeM)
4 EL Olivenöl
1/2 TL Salz

Für den Nudelteig gebt ihr Mehl, Eier, Olivenöl und Salz in die Küchenmaschine und lasst ihn 5 Minuten verkneten. Der Teig sollte schön geschmeidig sein und nicht kleben. Sollte er kleben, oder zu trocken sein, gebt etwas Öl oder Mehl hinzu, bei mir hat der Teig aber auf Anhieb die richtige Konsistenz gehabt.
Diesen wickelt ihr nun in Frischhaltefolie und lasst ihn im Kühlschrank eine Stunde ruhen. Das ist wichtig, damit der Teig bei der Verarbeitung nicht reißt.
Nun habt ihr mehrere Möglichkeiten, die Spaghetti herzustellen. Wenn ihr eine Nudelmaschine habt, verarbeitet ihr sie am Besten darin. Meine Maschine hat insgesamt 9 Stufen, ich bin bis Stufe 7 gegangen zum Walzen und danach einmal durch die Spaghetti-Walze. Dabei aber immer schön darauf achten, dass der Teig immer gut bemehlt ist. Der Überschuss löst sich sowieso beim Kochen, daher seid ruhig sehr großzügig.
Wer keine Nudelmaschine hat, kann die Nudeln natürlich trotzdem machen. Hierzu rate ich euch, den teig in 4 Portionen mit dem Nudelholz dünn auszurollen und mit einem scharfen Messer dünne Streifen zu schneiden. Tagliatelle eignen sich auch super zur Carbonara.
Sobald ihr die Nudeln fertig habt, solltet ihr sie in eine Schüssel geben, nochmals mit Mehl bestäuben und einmal vorsichtig mit den Händen verteilen, damit die Nudeln nicht aneinander kleben.

Nun setzt ihr einen großen Topf Wasser auf, gebt ordentlich Salz hinein und kocht es auf. Die Nudeln kocht ihr dann 2-3 Minuten und siebt sie dann ab. Achtet darauf, dass die Nudeln nicht zu weich werden.

Tipp: Dieser Nudelteig eignet sich auch für Ravioli, Lasagneplatten, Maultaschen oder andere Nudelarten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen