Montag, 8. Juni 2015

Explosionstorte mit Zitronenganache


für eine 26 cm Torte
 

Zutaten
1 Wiener Boden (3-lagig)
weiße Ganache (1x weich, 1x fest von je 100 ml Sahne)
300 g schwarzer Fondant
300 g gelber Fondant
250 g weißer Fondant
Blumendraht (z.B. 3 mm)



Rezept und Tipps für Ganache


Tipp: Die Torte hat auf dem Foto die doppelte Menge an Ganache. Da das die Torte viel zu mächtig gemacht hat, habe ich euch die Menge in diesem Rezept halbiert. So schmeckt sie sehr viel besser.
Wem es dennoch zu süß ist, ersetzt die weiße Ganache durch Zartbitter- oder Vollmilchganache.


Zubereitung
1. Tag.
Der Wiener Boden und die Ganache sollten einen Tag vor dem Einstreichen der Torte hergestellt werden, damit sie erkalten können und sich der Boden besser schneiden lässt.
Die Sterne müssen vorbereitet werden, da sie mindestens 24 Stunden brauchen, um fest zu werden. Dafür einfach den schwarzen Fondant auf Palmin oder Bäckerstärke ausrollen, mit einem Sternausstecher ausstechen und auf ein Stück Blumendraht aufspießen. So an der Luft 1-2 Tage trocknen lassen, damit er fest wird. Dieser Fondant sollte dicker ausgerollt werden als normal, damit der Blumendraht darin halten kann.

2. Tag.
Am nächsten Tag schneidet ihr den Boden in 3 Lagen. Auf die erste Schicht verstreicht ihr etwa die Hälfte der weichen Ganache Nun mit dem 2. Boden bedecken und mit dem Rest Ganache bestreichen. Das wird mit dem letzten Boden bedeckt.
Die feste Ganache verwendet ihr nun, um die Torte sauber einzustreichen, damit der Fondant hinterher gut hält. Dazu ersteinmal eine dünne Schicht Ganache auftragen, um die Krümel zu binden und für etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Im Anschluss eine zweite Schicht Ganache darauf verteilen und gut glattstreichen.
So muss die Torte nun, am Besten wieder über Nacht, in den Kühlschrank.

3. Tag.
Am dritten Tag kann die Torte dann mit Fondant eingedeckt werden.
Dazu habe ich den gelben Fondant mit dem Weißen marmoriert. Einfach den Fondant in kleine Stücke zerreißen, vermengen und wieder zur Kugel formen und kurz durchkneten.
Ein Stück schwarzen Fondant ausrollen und einen Kreis ausstechen. Der sollte so groß sein, wie ihr das "Loch" in der Mitte haben wollte. Diesen legt ihr dann in die Mitte der Torte und bedeckt sie mit einem Stück Backpapier, damit der schwarze Fondant hinterher nicht die Schnitte sichtbar macht.
Den marmorierten Fondant nun auf Bäckerstärke ausrollen. Dabei müsst ihr beachten, dass dieser größer sein muss, als die Torte, damit ihr die Falten ordentlich ausstreichen könnt.
Auf die Torte legen, glatt ausstreichen und gut festdrücken. Aber vorsichtig, damit er nicht reißt.
Die Reste, die unten überstehen, einfach wegschneiden, zu einer Kugel formen und luftdicht verpacken. So könnt ihr den Fondant für die nächste Torte wiederverwenden.
Um die Explosion darzustellen, schneidet ihr an die Stelle, wo der schwarze Fondant drunter ist, 8x sternförmig ein und klappt die Spitzen nach außen. So seht ihr das Backpapier, dass ihr nun vorsichtig herausnehmt.
Zum Schluss rollt ihr noch etwas schwarzen Fondant in die Länge aus, macht eine gerade Kante (dazu könnt ihr euch ein Lineal zur Hilfe nehmen), und schneidet oben wellenförmig aus. Diesen langen Strang legt ihr nun um die Torte und klebt sie mit etwas Wasser fest.
Wer möchte sticht nun noch das "Happy Birthday" oder andere gewünschte Worte aus, und befestigt sie mit etwas Wasser auf der Tortenoberfläche fest.
So muss die Torte, ohne Deckel, nochmal für 2 Stunden in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren kann man die Torte mit Kakaospray oder Backtrennspray einsprühen und mit Küchenrolle vorsichtig abtupfen, damit die Torte schön glänzt, da der Fondant durch die Bäckerstärke matt geworden ist und evtll. Stärkereste zu sehen sind.
Als Letztes steckt ihr dann die Sterne in die Mitte.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen