Freitag, 13. Oktober 2017

Butter selbst gemacht in nur 10 Minuten

Für ca. 200 g Butter (und 250 ml Buttermilch)

Zutaten
500 ml Sahne
500 ml eiskaltes Wasser

Zubereitung
Ich habe Butter bisher ausschließlich mit dem Thermomix hergestellt. Natürlich geht das auch mit einem Handrührgerät, da kann ich euch aber keine Erfahrungen bzgl. der Mixdauer geben. Daher versuche ich mit Fotos verständlich zu machen, wie die Masse nach den jeweiligen Mixdurchgängen aussehen sollte.

Ihr gebt die Sahne in eine Rührschüssel und mixt sie solange, bis sich die Sahne in Butter und Buttermilch trennt.

Die Buttermilch gießt ihr ab (unbedingt aufheben und trinken, schmeckt super!) und gebt die Hälfte des Wassers zur Butter. Diese "wascht" ihr dann, indem ihr
noch etwa 2 Minuten weiter rührt. Das Wasser gießt ihr wieder ab, gebt die andere Hälfte des Wassers dazu und wiederholt den Waschvorgang.

Das Wasser gießt ihr wieder ab, knetet die Butter zu einer Kugel und knetet sie nochmal unter kaltem fließendem Wasser gut durch.

Butter nach Belieben formen und auf einen Teller oder in eine Dose geben.

Im Thermomix
- Sahne in den Mixtopf 7 Min. / Stufe 4
- Buttermilch abgießen, Butter im Mixtopf lassen
- 250 ml Wasser zur Butter geben 1 Min. / Stufe 4
- Wasser abgießen
- das restliche Wasser zur Butter geben, wieder 1 Min. / Stufe 4
- Wasser abgießen, Butter zusammendrücken und unter fließendem kalten Wasser durchkneten
- Formen oder in eine Dose geben und im Kühlschrank aushärten lassen

Samstag, 30. September 2017

Salat mit Kartoffeldressing

für 4 Personen

Zutaten
125 g Rucola
125 g Feldsalat
3-4 Tomaten
1 gelbe Paprika
60-70 g gekochte Kartoffel
3 EL Johannisbeeressig
1 EL Kräuteressig
3 EL Olivenöl
3/4 TL Senf
1 EL Zucker (nach Geschmack)
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Zuerst wascht ihr das Gemüse. Dann putzt ihr Rucola und Feldsalat und gebt sie in eine Schüssel. Die Paprika schneidet ihr in Würfel, ebenso die Tomaten.
Die Kartoffel zerdrückt ihr mit einer Gabel und gebt Essig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer und Zucker hinzu. Wer möchte geht einmal mit dem Pürierstab durch.
Das Dressing gebt ihr 5-10 Minuten vor dem Servieren über den Salat und vermengt es gut.

Samstag, 23. September 2017

Aprikosenknödel (Marillenknödel)

für ca. 6 Stück (variiert je nach Größe der Aprikosen)

Knödel
6 Aprikosen
6 Würfelzucker
500 g mehligkochende Kartoffeln
1 Ei (Größe S)
150 g Mehl (je nach Eigröße)
20 g zerlassene Butter
1 Prise Salz

Die Kartoffeln kocht ihr mit Schale gar, pellt sie und lasst sie dann abkühlen. Dann presst ihr sie durch die Kartoffelpresse und vermengt sie mit Mehl, Ei, Butter und Salz. Der Teig sollte nicht zu hart, aber auch nicht zu klebrig sein. Die Konsistenz könnt ihr ggf. mit Mehl oder etwas Wasser anpassen.

Die Aprikosen wascht ihr, schneidet sie längs auf und nehmt den Stein heraus. Diesen ersetzt ihr durch ein Stück Würfelzucker und verschließt die Aprikose wieder. Anschließend umhüllt ihr diese mit einem Teil des Teiges. Das macht ihr mit allen Aprikosen, bis der Teig aufgebraucht ist.

Anschließend bringt ihr leicht gesalzenes Wasser zum Kochen, gebt die Knödel hinein und lasst sie bei siedendem Wasser 15 Minuten köcheln. Die Zeit kann variieren. Sie sind fertig, wenn sie an die Wasseroberfläche kommen.

Brösel
90 g Butter
75 g Semmelbrösel
40 g Zucker

Während die Knödel im Wasser sind, könnt ihr die Brösel zubereiten. Dazu zerlasst ihr zunächst bei mittlerer Hitze die Butter in einer Pfanne, gebt dann Semmelbrösel und Zucker hinzu und lasst es ein paar Minuten anrösten.

Wer möchte wälzt die fertigen Knödel in den Bröseln. Mir schmeckt es besser, wenn die Brösel einfach nur über die Knödel gestreut werden.